REB-VB 20.003 Querprofilbestimmung durch Interpolation

Programm REB020

Punkte von Gelände- und Bodenhorizonten, dargestellt in Landes- oder örtlichen orthogonalen Koordinaten, werden auf Querprofile der trassierten Bauwerksachse transformiert und in Bauwerkskoordinaten umgeformt. Zur Bestimmung von Bauwerkskoordinaten und -höhen in den einzelnen Querprofilen werden horizontweise die Punkte, zwischen denen geradlinig interpoliert werden kann, durch anzugebende Linien verbunden. Die Lageschnitte der Linien mit den Querprofilen werden berechnet, die Höhen der Schnittpunkte (=Profilpunkte) durch Interpolation ermittelt und danach die Landeskoordinaten in Bauwerkskoordinaten (Station, Abstand von der Achse und Höhe über Bezugshorizont) umgeformt. Das Programm erstellt Begrenzungslinien DA 66 für die Massenberechnung gemäß REB-VB 21.013  “Massenberechnung zwischen Begrenzungslinien”.

Die Grafikkomponente des Prüfprogramms (Programm REB200) stellt die Eingabedaten (Geländepunkte, Interpolationslinien und Kurvenband) grafisch dar und ermöglicht damit eine visuelle Prüfung.

Verwendete Datensatzarten

DA Bedeutung – Inhalt
00 Überschrift des Berechnungsabschnittes
01 Programmsteuerung DA01
45 Koordinatenverzeichnis DA45
30 Koordinatenverzeichnis DA30
46 Abrechnungsprofile in gleichem Profilabstand
47 Abrechnungsprofile mit besonderer Stationsangabe
48 Interpolationslinien
50 Kurvenband mit Bogenhauptpunkten
57 Grenz- und Kontrollwerte
99 Ende des Berechnungsabschnittes